netz/leben

Dezember 2, 2010

WikiLeaks verstehen?!

Filed under: Internet, Leben, OpenSource, Spiel und Spass, Welt — netzleben @ 11:45 pm

Ok, wir haben den JMStV, wir haben Vorratsdatenspeicherung, aber trotzdem schade, dass niemand diesen Artikel verlinkt: Die Sueddeutsche ueber Assanges Motivation.

Advertisements

Juni 3, 2010

Fritz-App im Android Market

Filed under: Gadgets, Internet, Spiel und Spass — netzleben @ 11:32 pm

Schon vor einigen Monaten hatte Caschy auf die AVM App hingewiesen, mit der man über WLAN & Fritzbox (in meinem Fall 7270, aber auch einige neuere Modelle) sein Android Phone in ein Mobilteil verwandeln konnte.
Vor einigen Tagen sind mit dann Meldungen (z.B. hier untergekommen, dass es so eine App im Apple Appstore gibt. Die Android App gab es bis dahin nur als unsignierte App direkt auf avm.de. Daraufhin gleichmal nachgeguckt: Jetzt auch fuer Android ganz offiziell im Market! Eine kleine Schwierigkeit war aber noch zu überwinden: Die Installation brach immer wegen „fehlerhafter Signatur“ ab, was mir schon reichlich unprofessionell erschien – aber es war dann doch nur doof – danke an den Support: Man muss die unsignierte App erst löschen, bevor man aus dem Market installieren kann (und dann natürlich das Gerät neu einrichten).
So ganz weiss ich nicht, ob ich das wirklich jemals nutze, vor allem bei der Akkulaufzeit von meinem G1, aber nett ist es schon.
*edit:* das kommt davon, wenn man nachts noch postet, man vergesst tatsächlich den Titel…

Juli 8, 2009

Analoger Organizer: roterfaden Taschenbegleiter

Filed under: Gadgets, Leben, Spiel und Spass — Schlagwörter: , , , — netzleben @ 2:55 pm

Vor einiger Zeit hab ich in der FAZ (leider nur kostenpflichtig) einen Artikel über die roterfaden Taschenbegleiter gelesen. Der Preis hatte mich immer abgeschreckt, aber neulich konnte ich relativ günstig einen gebrauchten erstehen. er hatte zwar den Ledereinband, ich hätte lieber den potentiell unempfindlichen „Tanzboden“bezug gehabt, aber gut 😉 Nach längerer Zeit im Einsatz – mein G1 ist gerade abgeraucht, daher brauchte ich auch nen neuen Kalender – bin ich hellauf begeistert. Im Grunde ist der Klammermechanismus der einzige Unterscheid zu einem normalen Organizer, aber das macht den Taschenbegleiter richtig gut: deutlich flexibler und dünner, und man bekommt fast alles eingespannt – ich habe die A6 Version und habe neben dem Originalkalender in A6 Oktavheft als Notizheft drin, das 3. Klammerpaar habe ich freigelassen für Unterlagen, die ich weg heften möchte. Testweise hab ich mein kleines Moleskin eingeklemmt, ging auch recht gut, aber war mir dann insgesamt zu dick, scheinbar hilft es das dicke Cover vom Molekskin abzutrennen, aber das wollte ich dem Büchlein dann doch nicht antun.
Erstaunlich, was so eine kleine Idee wie der Klammermechanismus für nen Unterschied macht Hätte nciht gedacht, dass ich nochmal zum Papierkalender zurückkehre, aber fürs erste ist Schluss mit elektronischen Organizern.

April 7, 2009

Android Essentials: Was man auf nem Google Handy braucht.

Filed under: Gadgets, Internet, Leben, Spiel und Spass — Schlagwörter: , , , , — netzleben @ 1:17 pm

Seit einigen Wochen habe ich jetzt mein Android G1 und bin äußerst zufrieden damit. Nach etwas Gesuche und etwas Warten habe ich mittlerweile Software für (fast) alles, was ich benötige gefunden:

APNDroid: Hängt einen kleinen String an alle APNs an und stellt UMTS/GPRS zuverlässig ab, sehr sinnvoll, wenn man wie ich keine Flatrate hat

ToggleWifi/ToggleBlu von Andrew Schwimmer, kann man sich auf den Desktop legen und mit einem Klick WLAN bzw. Bluetooth an- und ausstellen.

KeepassPPC: Plattformunabhängiges Passwortverwaltungsprogramm, kann leider derzeit noch nicht suchen und neue Einträge erstellen, aber man kann das .kdb FIle auf der SD ja, wenn man das G1 per USB angeschlossen hat, direkt auf seinem festen PC öffnen

Astrid: Ultimative Todo-Liste, synchronisiert mit Rememberthemilk.com.

3banana: Notizprogramm das man mit dem 3banana eigenen Server synchronisieren kann, kann man mit GoogleLogin nutzen, beherrscht ausserdem schnickschnack wie einbinden von Fotos und Barcodescanning.

ConnectBot: Wer irgendwo ne Linux Maschine mit SSH hat braucht diese SSH Shell.

NetTraffic: Zählt den verbrauchen Traffic pro Monat, getrennt fuer WiFi und GPRS/UMTS, Warnmeldungen und Abrechnungszeitraum einstellbar, super für Leute ohne Flatrate, man muss aber aufpassen, dass die meisten Anbieter nicht Byte genau sondern in teils relativ großen „angefangenen Blöcken“ rechnen, da können leicht ein paar (hundert) MB Abweichung rauskommen…
Doom, ThrottleCopter, Tilt Lander, Jewellust lite: Optimale Zeitvernichtung.

Ringdroid und ein paar andere Sachen muss ich nochmal ausprobieren, aber mit dem oben habe ich ein 100-Prozent Alltags-Notebook-ErsatzHandy.

Februar 27, 2009

Endlich: Kostenlos Filme im Netz gucken (und Serien)

Filed under: Internet, Leben, Spiel und Spass — netzleben @ 3:46 pm

Endlich, Deutschland ist zwar immer noch Entwicklungsland, aber ich hoffe, das ist der Anfang einer Welle:
laut heise.de bietet die deutsche Telekom ab jetzt Serien zum werbefinanzierten gucken auf http://free.videoload.de/ an.
Sehr viele BBC Serien und leider auch viel schrott, aber demnächst kommt Doktor Who – und wer es noch nicht kennt: Life on Mars ist auch sehr cool!

Februar 4, 2009

Riding a dead… dinosaur?

Filed under: Gadgets, Spiel und Spass, Unfug — netzleben @ 1:40 am

Vor ein paar Tagen hab ich eine Pleo als Geburtstagsgeschenk gekauft – nicht fuer mich, aber ich bin mir sicher, dass ich auch mal damit spielen darf. aufgrund ökonomischer Machbarkeit nur als Gebrauchtgerät. Da hatte ich mich schon gewundert, dass die UserForen einfach abgeklemmt sind und keine Release Daten fürs DevelopersKit zu bekommen waren. Jetzt hat gerade wired.com einen Artikel über den Hersteller Ugobe, der für mich einiges erklärt. Für mich war schon der Gebrauchtpreis hart an der Grenze, aber ich hoffe das nach der Einstellung des Aibos wenigstens die Pleo-Macher die Kurve bekommen. Und bin froh, das ich den Pleo diesmal gekauft hab bevor die Preise nach Produkteinstellung auf Sammlerniveau hochschiessen, nochmal die Chance ein Roboterhaustier co-zubesitzen zu verpassen wär blöd gewesen, hoffe DHL schafft es jetzt mir das Tier anzuliefern…

Ja es ist ein Geschenk, aber ich freu mich selbst drauf!

Januar 16, 2009

Crayon Physics – Entspanntes Knobeln

Filed under: Internet, Spiel und Spass — Schlagwörter: , , — netzleben @ 3:37 pm

Erst gestern auf eee-pc.de gesehen und danach auf slashdot – da musste ich doch mal die Demo von Crayonphysics installieren.
Da ich eigentlich gerad keine Zeit zum Daddeln habe sehr gefährlich – vom ersten Eindruck ein super Spiel, mit Suchpotential jenseits von BridgeBuilder. Erinnert das nur mich an das gute alte „Incredible Machine“ ;-)?

Bei dem Preis wird demnächst wohl die Vollversion fällig ….

(via eee-pc.de, slashdot.org)

Bloggen auf WordPress.com.